Donnerstag, 18. April 2019

15 Breakdance-Crews messen sich in der MOLKE

Internationaler Breakdance-Battle HOLY GROUND hat zum vierten Mal stattgefunden.
Breakdancer in Aktion umringt von Gruppe

Auf sehr hohem Niveau haben sich am vergangenen Samstag 15 Breakdance-Crews aus Österreich, der Schweiz und ganz Deutschland in der MOLKE gemessen und sich dem Publikum und der Jury gestellt.

Mit den Juroren Pyciu aus Rumänien, Iron Monkey aus den USA und Yan aus Russland konnten die Veranstalter eine hochkarätige, internationale Jury für das Battle gewinnen. Moderiert wurde das vierte HOLY GROUND von Bobby Balboa, für den passenden Sound sorgten die DJs Mingo und Tommy-Breakz.

Um 17 Uhr öffneten sich die Türen der MOLKE für die rund. 250 Zuschauer und Teilnehmer. Bei dem diesjährigen Breakdance-Battle traten die Crews mit jeweils fünf Tänzern oder Tänzerinnen gegeneinander an. Wichtig beim Breakdance ist, dass der eigene Stil unter Beweis gestellt wird und die Tänzer ihre Persönlichkeit ausdrücken. Die Battles folgen weniger starren Regeln, die Jury orientiert sich bei ihrer Bewertung mehr an Ausdruck und Kreativität der Tänzer.

Nach vier Runden stand der Gewinner des vierten HOLY GROUND in Friedrichshafen fest: Ruhm und Ehre sowie das Preisgeld in der Höhe von 500 Euro gewann die Crew „Ghost Rockz“ aus der Schweiz.

Veranstaltet wurde das HOLY GROUND vom Jugend- und Kulturzentrum MOLKE gemeinsam mit Adrian Flachsel, der selbst vier Mal rumänischer Meister wurde, in der MOLKE Breakdance-Workshops leitet und durch seine Kontakte das hohe Niveau und die Internationalität ermöglicht.Die BKK ZF & Partner unterstützte die MOLKE mit gesunden Snacks und kümmerte sich um belegte Bagels und Obstspieße.

Das nächste HOLY GROUND in der MOLKE findet im April 2020 statt.

Alle Bilder